Ortsgeschehen

Bildungsarbeit und kirchliche Aktivitäten prägten das Jahr der KAB

Der Wickendorfer Ortsverband der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) konnte bei seiner Jahreshauptversammlung auf ein aktives Jahr zurückblicken. Nach einem gemeinsamen Essen und einen „Vater unser“ für die verstorbenen Mitglieder ließ Vorsitzender Günther Fehn im Pfarrsaal die Höhepunkte des vergangenen Jahres Revue passieren.

Wickendorfer Schnupfer sind um 100 Prozent gewachsen

Bei der Jahreshauptversammlung der Schnupfer Wickendorf freute sich Vorsitzender Heinz Heinlein, dass der Verein im vergangenen Jahr mit 15 neuen Mitgliedern um 100 Prozent gewachsen ist. Heinlein blickte auf das traditionelle Schnupferessen zurück und machte deutlich, dass es dieses in dieser Form wegen dem Mitgliederzuwachs nicht mehr geben könne. Stattdessen will man ein Grillfest mit Lagerfeuer organisieren. Am 24. Februar veranstalten die Schnupfer erstmals ein Starkbierfest im Wickendorfer Pfarrsaal.

Standing Ovations für den scheitenden Vorsitzenden

Bei der Jahreshauptversammlung der Wickendorfer Musikanten wurde Heinz Heinlein mit Standing Ovations verabschiedet. Nach 29 Jahren als erster Vorsitzender stellte er sich bei den turnusmäßigen Neuwahlen nicht mehr zur Wahl. Sein Nachfolger Uwe Thoma blickte auf dessen herausragendes Engagement zurück.

„Wir müssen unser Handwerk beherrschen, die Bevölkerung erwartet das“

Als Highlight bezeichnete Vorsitzender Matthias Wittmann bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wickendorf das 140-jährige Jubiläum mit dem 4. Kreiskinderfeuerwehrtag: „Es war ein erfolgreiches und schönes Festwochenende, das mit dem Helferessen einen mehr als runden Abschluss nahm“. Aus dem Wahlspruch heraus „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“, sei es eine Selbstverständlichkeit gewesen, an den kirchlichen Festen teilzunehmen bzw. diese mit Verkehrsabsicherung zu begleiten. Den Mitgliederstand bezifferte Wittmann auf 148 Mitglieder.

Mindestens Elf Mann für gemeinsame Sache

Bei der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Wickendorf appellierte Spielleiter André Vetter zu mehr Zusammenhalt, Ehrgeiz und gemeinsamen Willen. Leider fehle dies bei vielen Fußballmannschaften. Mit der Spielgemeinschaft mit dem TSV Teuschnitz habe sich eine gute Partnerschaft entwickelt aber man müsse versuchen, vergangene Rivalität aus den letzten Köpfen zu löschen um eine gute Zukunft für den Amateurfußball in „unserer Ecke des Landkreises“ zu schaffen.

Seiten

Subscribe to RSS - Ortsgeschehen