Kinder- und Jugendarbeit wird in vorbildlicher Weise praktiziert

Für die gut funktionierende Kinder- und Jugendarbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Wickendorf fand Vorsitzender Matthias Wittmann bei der Jahreshauptversammlung lobende Worte. Aber auch allen Helfern, die beim Toilettenumbau im Feuerwehrgerätehaus tatkräftig mit anpackten, sprach er seinen Dank aus. Im laufenden Jahr will man den Schulungsraum renovieren. In seinen Jahresrückblick ging er auf den Tag der offenen Tür ein, dessen Erlös der Jugendarbeit zu Gute kam. In Erinnerung rief er auch die Nikolausaktion, bei der erstmals zwei Gruppen die Kinder daheim besuchten.

Schriftführerin Sabrina Lang verlas das Protokoll der letzten Hauptversammlung. Einen detaillierten Kassenbericht anhand Grafiken gab Kassenwart Dominik Fehn ab. Dem Kassier wurde von den Kassenprüfern Franz Konrad und Johannes Hofmann eine einwandfreie und gewissenhafte Kassenführung bescheinigt.

Laut Kommandant Markus Wachter, sind die zehn Feuerwehrfrauen unter den 49 Aktiven nicht mehr wegzudenken. Im Jahr 2015 habe man 13 Übungen abgehalten. Zu neun Einsätzen, davon sechs Sicherheitswachen, zwei technischen Hilfeleistungen und einen Brandeinsatz sei man gerufen worden. Die Zusammenarbeit mit der Teuschnitzer Wehr laufe hervorragend. Bei einer gelungenen Gemeinschaftsübung mit den Feuerwehren aus Brauersdorf und Marienroth habe man mit 17 Aktiven und einem Tanker die stärkste Mannschaft gestellt. Ausbildungs- und Übungsschwerpunkt werde 2016 der Digitalfunk sein. Per Handschlag und gleichzeitiger Beförderung zum Feuerwehrfrau bzw. –mann nahm der Kommandant Laura Jakob und Moritz See in die aktive Wehr auf.

Von der engagierten Jugendfeuerwehr berichtete Katja Jungkunz. Übungen, Leistungsmärsche und auch Ausflüge wurden mit den Jugendlichen unternommen. Auf spielerischer Weise werde den Kindern in der Kinderfeuerwehr die Feuerwehr nahe gebracht. Besonders aber habe den Kindern der Erste Hilfe Kurs in Teuschnitz sowie der Kinderfeuerwehrtag in Pressig gefallen.

Vorsitzender Matthias Wittmann konnte zusammen mit Bürgermeisterin Gabriele Weber (CSU) Josef Förtsch und Gerhard Porzelt für 60-jährige Treue zur Wehr ehren sowie Günther Beetz für 50 Jahre.

Bürgermeisterin Weber dankte der „super aktiven Wehr“ für ihre ehrenamtliche Hilfe und ihrer vorbildlich praktizierenden Jugend- und Kinderarbeit. Dem Lob schloss sich auch Kreisbrandmeister Frank Fischer an und überbrachte die Grüße der Kreisbrandinspektion. Er ging auf die Rauchmelderpflicht ab 2017 für Privathäuser ein, aber auch schon jetzt sei ein Melder wichtig, so Fischer.

Im Jahr 2017 kann die Freiwillige Feuerwehr ihr 140-jähriges Jubiläum begehen. Dies will die Wehr in Verbindung mit einem Kinderfeuerwehrtag feiern. ut

Beförderungen:
Oberfeuerwehrmann und 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst:
Marco Stadelmann, Jonas Beetz

Hauptfeuerwehrmann und 20 Jahre aktiven Feuerwehrdienst:
Jörg Beetz

30 Jahre aktiven Feuerwehrdienst:
Markus Wachter

Bildunterschrift:
Für langjährige Treue zur Feuerwehr Wickendorf sind (v.l.) Josef Förtsch, Gerhard Porzelt und Günther Beetz geehrt worden. Ihm gratulierten (v.l.) Kreisbrandmeister Frank Fischer, Vorsitzender Matthias Wittmann, zweiter Vorsitzender Waldemar Zipfel, Kommandant Markus Wachter, stellvertretender Kommandant Andreas Leitz und die Teuschnitzer Bürgermeisterin Gabriele Weber.