Sportverein Wickendorf will sich breiter aufstellen

In der Jahreshauptversammlung des Sportvereins Wickendorf freute sich Vorsitzender Dominic Fischer, dass im vergangenen Jahr mit zwei Veranstaltungen Kinder und Jugendliche dem Sportverein näher gekommen sind. Der von Harald Fehn organisierte Selbstverteidigungskurs sei von den Kindern sehr gut angenommen worden. Auch habe man erstmals mit einem Spielwochenende am Ferienprogramm der Stadt Teuschnitz teilgenommen. „Daran wollen und müssen wir festhalten“, so Fischer. Der Vorsitzende ging auch auf die Sanierungsarbeiten im Sportheim ein. So wurde eine neue Haustür eingebaut und Fenster ausgetauscht. Nun soll die Sanierung der Toiletten in Angriff genommen werden, gleichzeitig bat er hier die Mitglieder um ihre Unterstützung. In Sachen Spielbetrieb fiel sein Tenor etwas schlechter aus: Das Training sei schwach besucht und auch müsse man oft bei den Fußballspielen sehen, dass genügend Spieler da sind. Dem schloss sich auch Abteilungsleiter Fußball Kai Jungkunz an und hoffe, dass ein Ruck durch die Mannschaft gehe, damit der Spielbetrieb aufrechterhalten werden kann. Zweiter Vorsitzender Oliver See berichtete, dass man den Sportverein neben Fußball und Frauengymnastik nunmehr mit Bogenschießen und Bewegungs- und Gymnastikangebote attraktiver machen wolle. Er lud auch zum Preisbierkopf am 5. März ein. Schriftführer Uwe Thoma verlas die Protokolle vom vergangenen Jahr und Manfred Reißig legte detailliert den Kassenbericht vor. Im Rahmen der Versammlung konnten auch Mitglieder für ihre Vereinstreue geehrt werden: Seit 40 Jahren gehören Christine Beetz, Doris Förtsch, Gerti Hofmann, Marlies Martin, Rosl Porzelt und Herta Schubert dem SV an. Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Dominic Jungkunz, Thomas Ketterer und Hans-Jürgen Richter geehrt. ut

Bild:
Von links: Zweiter Vorsitzender Oliver See, die Geehrten Thomas Ketterer und Dominic Jungkunz (beide 25 Jahre) sowie Vorsitzender Dominic Fischer.