Kinderlebensmittel unter der Lupe

Frühstückscerealien mit zugesetzten Vitaminen, Joghurt mit Comicfiguren oder eine Wurst mit Gesicht - Kinderlebensmittel lassen Kinderherzen höher schlagen und sind bei den meisten Eltern aus dem täglichen Speiseplan nicht mehr wegzudenken. Diplom-Ökotrophologin Johanna Schneider nahm jetzt zusammen mit den Eltern der Kindertagesstätte "Wickie" in Wickendorf mitgebrachte Kinderlebensmittel unter die Lupe.
Bereits beim Auspacken waren die Kinder begeistert: "Das ist lecker! Das habe ich heute zum Frühstück gegessen!" kam es von allen Seiten. Sie sind süß und bunt, es sind Comic-Figuren auf der Verpackung oder es gibt ein Spielzeug als Beigabe zum Kauf. Die Lebensmittelindustrie weiß, was Kinder sich wünschen. Dazu kommt der Spaßfaktor: Es knistert, färbt ab, man kann etwas saugen oder quetschen und es schmeckt natürlich lecker, da meistens viel Zucker enthalten ist.
"Häufig haben wir gar nicht die Zeit, genau hinzuschauen, was eigentlich alles in unseren gekauften Lebensmittel drin ist", so Schneider beim Blick auf die Zutatenliste. Wenn eine Biene auf der Packung steht, ist nicht unbedingt Honig darin enthalten. So manche Zutat wie z.B. Zucker versteckt sich häufig hinter anderen Bezeichnungen wie "Glucose" oder "Fructose".
Kinder brauchen Energie und Vitamine, um gesund groß zu werden, aber brauchen Kinder wirklich Kinderlebensmittel? "Nein. Kinderlebensmittel sind eigentlich Süßigkeiten und sollten auch so behandelt werden, d.h. in Maßen genießen. Die Basisernährung sollte besser aus natürlichen Grundnahrungsmitteln gestaltet werden - ungeübt braucht das am Anfang sicherlich etwas mehr Zeit, aber es lohnt sich", so Ernährungswissenschaftlerin Tina Langenscheidt vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. "Damit lässt sich übrigens auch Geld sparen, denn Kinderlebensmittel sind meist teurer als "normale" Lebensmittel."
Der Workshop war Teil des Projektes "gesund und fit im Kindergartenalltag" vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kulmbach. Ein ganzes Kindergartenjahr lang gibt es viele verschiedene Aktionen zum Thema "Ernährung und Bewegung für Kita-Kinder und deren Eltern. Finanziert wird das Projekt vom Baye-rischen Staatsministerium für Ernährung.

Quelle: Fränkischer Tag Kronach vom 21.03.2015