Wickendorfer Musikanten feiern 60-jähriges Jubiläum

Die Wickendorfer Musikanten können in diesem Jahr auf ihre Wiedergründung vor 60 Jahren zurückblicken. Feiern will das der Musikverein mit befreundeten Kapellen einen Tag nach ihrem Brückenfest mit einem Bläsertreffen, sagte Heinz Heinlein bei der Jahreshauptversammlung des Musikvereins.

Vorsitzender Heinlein dankte zunächst allen Musikerinnen und Musiker für die gute Kameradschaft, Disziplin und Zusammenhalt. Einen besonderen Dank sprach er Dirigent Markus Hofmann aus, der sich mit viel Elan und Freude für den Verein engagiert. Ohne den vielen Helfern, der Freiwilligen Feuerwehr Wickendorf sowie Anita, Lothar und Frank Martin sei das im ganzen Landkreis bekannte Brückenfest nicht durchzuführen. Auch diesen sprach Heinlein seinen Dank aus. Deren Hilfe werde dieses Jahr zum Jubiläumsfest wieder benötigt. Der Vorsitzende ging in seinem Bericht auf das Gemeinschaftskonzert mit der Stadtkapelle Teuschnitz ein, das er als das Highlight des vergangenen Jahres sah. Stolz könne man sein, dass man auf Wunsch des der Kreisvorstandschaft vom Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) das Konzert in Tettau wiederholen konnte. Weiter blickte er auf die Auftritte beim Kronacher Schützenfest sowie das Oktoberfest in Paffrath/Bergisch-Gladbach zurück. Bei Letzterem mussten sogar mitgereiste Fans im überfüllten Zelt als Bedienungen einspringen. Man habe bei allen Auftritten viel Lob geerntet und auch der Terminplan für 2015 ist bereits – auch mit Zweitagesveranstaltungen – gut gefüllt. Applaus erhielt Florian Beetz für seine bestandene Prüfung zum staatlich geprüften Ensembleleiter. Den Mitgliederstand bezifferte Heinlein auf 135.

Der Bericht von Schriftführer Alexander Fehn wies nochmals auf das Vereinsjahr hin. Einen detaillierten Kassenbericht gab Kassier Hubert Martin ab. Als größte Ausgabe schlug das neue Digitalmischpult zu Buche. Dem Kassier wurde von den Kassenprüfern Adelbert Wachter und Josef Förtsch eine einwandfreie und gewissenhafte Kassenführung bescheinigt.

Mit insgesamt 5.645 Stunden hatten die Musikanten ihr zeitintensivstes Jahr seit 2004 hinter sich, stellte Dirigent Markus Hofmann fest. Dafür dankte der musikalische Leiter nicht nur seinen Musikern sondern auch deren Familien. Ohne deren Verständnis wären die 23 Großauftritte, 31 sonstigen Verpflichtungen und 64 Musikproben nicht möglich gewesen. Stolz zeigte sich Hofmann auch gegenüber Alina Beetz, Giulio Damiano, Luca Martin und Lukas Welscher, die im Frühling 2014 das Leistungsabzeichen des NBMB in Bronze erfolgreich ablegten. Die anderen der zwölf Jungmusikanten bereiten sich auf das Abzeichen vor. Als einzigartig, grandios und sehr emotional nannte Markus Hofmann die Gemeinschaftskonzerte mit der Stadtkapelle Teuschnitz. „Beide Musikvereine vereint als eine Kapelle auf einer Bühne, hinterließen bei namhaften Musikern, beim Gremium des NBMB, bei Politikern und beim heimischen Publikum bleibenden Eindruck. Es war für mich das größte musikalische Erlebnis, dass ich mit euch zusammen erleben durfte“, resümierte Hofmann. Als positives Ergebnis, haben sich die Musiker und Musikerinnen aus beiden Kapellen untereinander so gut verstanden, dass bleibende Freundschaften entstanden und gepflegt werden. Für die kommende Saison müsse man lernen, mit so wenig Zeitaufwand wie möglich das beste Ergebnis zu erzielen. Dafür hoffe Hofmann auf mehr Engagement der Leistungsträger.

Nach einer Brotzeit im Anschluss der Versammlung saßen die Musiker und Mitglieder noch gemütlich beisammen.

Text: Uwe Thoma