Interview mit Pfarrer Lindner

Aus der Neuen Presse, von Peter Fiedler

Alter: 48
Beruf: Pfarrer
Hobbies: Kreative Gestaltung
Wohnort: Teuschnitz

Worüber können Sie lachen?
Über humorvolle Beiträge und nicht verletzende Beiträge.

Was bringt Sie zum Weinen?
Lebensschicksale. Ich habe schon so viele gesehen.

Was ist für Sie eine Versuchung?
Was für eine Frage – natürlich Gummibärchen.

Auf welche eigene Leistung sind Sie besonders stolz?
Dem Ruf Gottes gefolgt zu sein.

Welche Gegenstände liegen auf Ihrem Nachttisch?
Sag ich nicht, damit die Bütt 2013 darüber rätseln kann.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?
Alle meine mit von Gott anvertrauten Fähigkeiten auszugraben.

Was verursacht bei Ihnen Gänsehaut?
Wenn ich in der Messe bei der Wandlung die Hände über Brot und Wein ausbreite und Christus durch einen Menschen in diesen Gaben gegenwärtig wird.

Wem würden Sie gerne einen Orden verleihen?
Allen, die sich in kirchlichen und weltlichten Ehrenämtern einsetzen und einbringen, weil es nicht immer leicht und schon gar nicht selbstverständlich ist. Leider kann ich keine Orden verleihen, aber allen auf diesem Weg dafür einmal Danke sagen.

Ihr schönster Lustkauf?
Mehrere, die ich gelegentlich in den Messen trage.

Mit wem wären sie gern verwandt?
Altbundespräsident Richard von Weizäcker.

Was möchten Sie in Ihrem Leben unbedingt machen?
Zum einen: Wenn ich in den Ruhestand gehe eine Weltreise und zum anderen etwas bescheidener eine großangelegte Pferdeschlittenfahrt im Fackelschein durch einen verschneiten Wald.