Kirchweihfest in Wickendorf

Am kommenden Sonntag feiert die katholische Kuratiegemeinde Wickendorf ihr Kirchweihfest. Vor 74 Jahren, am 13. Juni 1937, wurde die Kirche vom Bamberger Erzbischof Jakobus von Hauck der Rosenkranzkönigin geweiht. Aus dem Schlusssatz der Urkunde zur Grundsteinlegung ist zu entnehmen, dass die Kirche in Tagen ernster Sorge und heißer Liebe zu Vaterland, Kirche und Glauben erbaut wurde:

„Möge dieses Gotteshaus sein den Gefallenen der Gemeinde ein immerwährendes Denkmal und den Lebenden eine Stätte des Gebetes der Gnade und des Trostes für und für. Patronin der Kirche ist Maria, die Rosenkranzkönigin. Das Patronatsfest wird am ersten Sonntag im Oktober (Rosenkranzfest) gefeiert. Der Bau der Kirche war nur möglich durch die großherzige Hilfe des Hochwürdigsten Herrn Erzbischofs Dr. Jakobus Ritter von Hauck, des Diözesansteuerausschusses, durch die Initiative des Kirchenbauvereins sowie des großen Opferwillens der Gemeinde Wickendorf.“

Der erste Geistliche nach der Weihe des Gotteshauses war Kuratus Adam Wolf. Die Pfarrgemeinde Wickendorf gehörte zur Pfarrei Teuschnitz, bis sie am 1. September 1941 zur eigenständigen Kuratie Wickendorf erhoben wurde.

Der Festgottesdienst zum Kirchweihfest ist am Pfingstsonntag, den 12. Juni um 8:30 Uhr. Die Kollekte ist für Mittel- und Osteuropa (Renovabis) bestimmt. In diesem Hochamt wird auch der Abschluss der Renovierungsarbeiten gefeiert. Nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit zur Fahrzeugsegnung.