Geburtstag mit großem Applaus, fröhlicher Stimmung und vieler lachender Gesichter

Der Wickendorfer Kindergarten feierte am Sonntag seinen 60. Geburtstag und blickte dabei auch auf die Trägerübernahme durch den Kindergartenverein Wickie Wickendorf e.V. vor fünf Jahren zurück. Geplant war die Feier im Kindergartenumfeld unter freiem Himmel, jedoch wurden die Aufführungen wegen Regenguss spontan mit Hilfe vieler fleißiger Papas in den Pfarrsaal verlegt. Kindergartenleiterin Rosi Ströhlein konnte dazu eine Vielzahl von Kindern, Eltern und Gästen begrüßen. Unter dem Motto „Wickie-Tür-Öffner Tag“ haben die Verantwortlichen ein buntes, lustiges Mitmachprogramm vorbereitet.

Mit dem Song „Wickie, Wickie heißt unser Kindergarten“ sangen die Kinder ungezwungen, fröhlich und begeistert. Eltern, sowie alle Gäste ließen sich von der Freude der Kinder und von den rhythmischen Liedern und Tänzen anstecken, alle sangen, tanzten, klatschen begeistert mit. „Die Eingangstür dieses Hauses und Innentüren des Kindergartens wären verschlossen, hätte es 2011 nicht einen Mann gegeben, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Tür dieses Hauses für die Kinder weiterhin offen zu halten“. Mit viel Kraft und Mut und mit der Unterstützung vieler Helfer habe es Michael „Hebbe“ Hebentanz geschafft, den Kindergarten als Vereinskindergarten weiter zu führen, so Ströhlein. Mit der Rettungsaktion füllte Hebentanz das Haus weiterhin mit Leben, mit Freude und fröhlichen Kinderlachen. Die Kindergartenkinder dankten ihm dafür mit einem selbst gedichteten Lied. Die Vorsitzenden Christian Vetter und Michael Hebentanz erhielten für die Arbeit und Verantwortung ein gefülltes Wickiefass.

Die beiden Vorsitzenden des Kindergartenvereins verglichen das 60-jährige Jubiläum mit einer Diamanthochzeit: „Im Eheleben ist die Diamanthochzeit etwas absolut Besonderes, alleine schon weil sie nur wenige erleben. Manchmal ist es auch so, dass noch groß die Goldene Hochzeit gefeiert wird, aber bis zur Diamantenen ein Ehepartner stirbt. So wäre es auch beinahe beim Wickendorfer Kindergarten gewesen: 2006 wurde die "Goldene" noch groß gefeiert, aber bereits 4 Jahre später sah es so aus, dass der Kindergarten mit der Platinhochzeit (55 Jahre) stirbt und die 60-Jahr-Feier nicht mehr erlebt.“ Im Juli 2010 wurde schließlich der Kindergartenverein gegründet und die Trägerschaft von der Kirchenstiftung übernommen, dem „Schwerkranken konnte man nun neues Leben einhauchen“. Der Kindergarten habe nicht nur überlebt, sondern sei heute das blühende Leben, so Hebentanz freudig. Damit diese unerwartbare Entwicklung eintreten konnte, mussten viele unerwartete Dinge zusammen kommen. Insbesondere mussten viele Menschen hervorragend zusammen wirken, damit es dem Kindergarten heute so gut geht. Deshalb bedankten sich die Verantwortlichen beim pädagogischen Team mit ihrer Leiterin Rosi Ströhlein, dass sie sich auf das Abenteuer-Vereins-Kindergarten eingelassen haben. Aber auch Bettina Suffa (Fahrdienst und Küche), Manuela Ketterer (Reinigung) sowie den ehrenamtlichen Hausmeister Dietmar Vetter und den Vorgängern Simone und Mario Zeh wurde ein Dankeschön ausgesprochen. Ein Dank ging auch an die fleißigen Papas, die seit Jahren bauen und sanieren, so sei der Spielbereich mit dem neuen Wickieschiff nicht mehr zu erkennen. Dankesworte ergingen auch an die Wickendorfer Vereine, die mit dem „Spiel ohne Grenzen“ für einen finanziellen Grundstock sorgten, der Kirchenstiftung, die dem Kindergartenverein das Kindergartengelände überlassen hat sowie dem Internet-Systemadministrator Roland See, der die neue modernen Smartphone- und Tablet-taugliche Internetseite auf dem neuesten Stand hält.

Am frühen Nachmittag standen die Türen des Kindergartens für Workshops offen. Die Besucher konnten Schiffsplanken tonen, Holzwickies bemalen, Wickieschmuck herstellen oder die Schmunzelstraße der Wickies bestaunen. Mit je einem Tanz- und Spiellied, bei denen die Gäste kräftig mitklatschten, eröffneten die Kinder die Vereinsspiele. Sechs örtliche Vereine konnten bei verschiedenen Spielen ihre Rechen-, Gesangs-, Bewegungs-, Merk-, Sprach- und Puzzlekünste gegeneinander messen. Durch das Nachmittagsprogramm führte in lustiger Manier Florian Beetz. ut