Juni 2011

Viele Erfolge und ein paar graue Haare

Dekan Peter Barthelme verlässt Teuschnitz und geht nach Memmelsdorf. Am 31. Juli verabschieden sich die Gläubigen von ihm. Seine Nachfolge tritt Joachim Lindner an.

Dekan Peter Barthelme beendet gerade sein Telefongespräch. "Das war mein Nachfolger", sagt er und strahlt. Die Tatsache, dass er für seine Pfarrei mit Joachim Lindner, der derzeit in Schwaig und Behringersdorf Pfarrer ist, gleich einen Nachfolger präsentieren kann, erleichtert ihm den Abschied, der ihm sehr schwer fällt.

Habemus sacerdotem novum

Annuntio vobis gaudium magnum: Habemus sacerdotem novum!
Ich verkündige euch große Freude: Wir haben einen neuen Pfarrer!

Herr Pfarrer Peter Barthelme teilte mit, dass ein Nachfolger für ihn gefunden wurde.
Es ist Herr Joachim L i n d n e r, derzeit Pfarrer in Schwaig und Behringersdorf.
Pfarrer Lindner kommt aus Ansbach und wurde zusammen mit Holger Fiedler zum Priester geweiht.

Im Bild ist Pfarrer Lindner rechts zu sehen.

Aufruf zur Eucharistischen Anbetung

Liebe Mitbrüder im priesterlichen und diakonischen Dienst,
liebe Ordenschristen, liebe Schwestern und Brüder im Erzbistum Bamberg!

Wickies und Wasser

Auch wenn von oben der erwünschte Regen meist ausblieb, standen die letzten Wochen im Wickendorfer Kindergarten ganz im Zeichen des Wassers. Zum Auftakt besuchten dazu die Kinder das Schauaquarium „Nautiland“ in Sonneberg. Vom niedlichen Seepferdchen über den gefürchteten Hai bis zu den giftigsten Meerestieren der Welt erlebten sie die wunderbare Unterwasserwelt dabei hautnah.

Geschichte des Fronleichnamsfestes

Das im Volksmund Fronleichnam genannte Hochfest führt liturgisch die Bezeichnung: Hochfest des Leibes und Blutes Christi. Es wird am Donnerstag der 2.Woche nach Pfingsten gefeiert. Inhaltlich ist Fronleichnam ein österliches Fest, das an den Gründonnerstag anknüpft. Die irdische Menschwerdung des Sohnes Gottes findet in der eucharistischen Gegenwart (zugleich mit den anderen Sakramenten) ihre Fortsetzung. Als Gabe der Liebe bietet Jesus seine eucharistische Gegenwart jedem an, der Hunger nach Gott hat.

Fronleichnamsprozession

Auf Wunsch der Bauernschaft feiern wir das Hochfest des Leibes und Blutes Jesu Christi am Sonntag, den 26. Juni. Dazu ergeht herzliche Einladung an alle örtlichen Vereine mit ihren Fahnenabordnungen, den Kindergartenkindern, den Erstkommunionkindern und an die gesamte Bevölkerung um in der Fronleichnamsprozession Jesus Christus im Heiligsten Sakrament zu verehren.

Kirchweihfest in Wickendorf

Am kommenden Sonntag feiert die katholische Kuratiegemeinde Wickendorf ihr Kirchweihfest. Vor 74 Jahren, am 13. Juni 1937, wurde die Kirche vom Bamberger Erzbischof Jakobus von Hauck der Rosenkranzkönigin geweiht. Aus dem Schlusssatz der Urkunde zur Grundsteinlegung ist zu entnehmen, dass die Kirche in Tagen ernster Sorge und heißer Liebe zu Vaterland, Kirche und Glauben erbaut wurde:

Christi Himmelfahrt

Vatertag, Ausflugstag, Wandertag: Der Feiertag Christi Himmelfahrt am 2. Juni weckt heute meist weltliche Assoziationen. Seine Bedeutung als kirchliches Hochfest der Himmelfahrt Christi gerät oft in den Hintergrund. Dabei ist die Tradition des Festes Jahrhunderte alt: 40 Tage nach Ostern und zehn Tage vor Pfingsten etablierte sich um das Jahr 400 ein Festtag, der die Erfahrung feiert, dass Gott sich ohne Bindung an Raum und Zeit zeigt.

Hagelprozession nach Teuschnitz

Am kommenden Freitag, 3. Juni, wallfahren die Wickendorfer nach Teuschnitz. Weggang der „Hagelprozession“ ist um 18:15 Uhr bei der Wickendorfer Kirche. In Teuschnitz ist um 19:00 Uhr in der Stadtpfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ die Wallfahrermesse. Musikalisch begleitet werden die Gläubigen von den Wickendorfer Musikanten.
Der Erzählung nach soll um 1850 in der Region ein starkes Unwetter gewütet haben, bei dem die Wickendorfer Flur verschont blieb. Die Wickendorfer gelobten danach, jedes Jahr am Freitag nach Christi Himmelfahrt nach Teuschnitz zu pilgern.